Juni 2020

Du allein kennst das Herz aller Menschenkinder.

[1. Kön. 8,39]

Heutige Leser vermuten solche Fähigkeit vielleicht eher bei Google, Facebook oder Amazon. Schöpfen die doch allerlei Daten ab, nicht nur von den unmittelbaren Nutzern, sondern weit darüber hinaus. Und wissen sie nicht oft schon, was wir wollen werden, bevor uns selbst das klar ist? Unheimlich ist das.

Wie sieht das mit Gott aus? Wenn er uns im Innersten kennt, weiß er dann nicht auch alles von uns? Und wenn? Dann weiß ich doch, dass ich ihm nichts vormachen kann und muss. Ich kann ganz bei mir sein und zu mir stehen, denn Gott kennt mich ohnehin. Ich weiß, dass er sein Wissen nicht gegen mich einsetzt. Dafür steht Jesus ein. Aber nicht nur für mich und Dich gilt das, sondern für alle Menschenkinder. So macht mich der Monatsspruch darauf aufmerksam, dass Gott alle Menschen liebt auch die, die von anderen – vielleicht sogar von uns – verachtet, misshandelt, vertrieben, vergessen oder getötet werden. Dafür steht Jesus ein. Gott kennt uns alle. Und wie sieht es umgekehrt aus?

Willkommen bei der Evangelischen Emmausgemeinde Eppstein

Schön, dass Sie bei uns reinschauen! Bilder und Texte möchten Ihnen einen kleinen und vorläufigen Eindruck von einer Gemeinde vermitteln, die in den letzten Jahren entstanden ist.

Die meisten von uns sind hier zugezogen. Etliche müssen nach ein paar Jahren wieder davon. Es ist ein Kommen und Gehen. Wir sind, das ist hier deutlich zu spüren, unterwegs. Das spiegelt auch der Name unserer Gemeinde wider.

Nach Emmaus, dem kleinen Dorf bei Jerusalem, haben wir unser Gemeindezentrum und die Gemeinde benannt. Der Evangelist Lukas erzählt von zwei Jüngern, die nach dem Tod Jesu sich dorthin zurückziehen (Lukasevangelium, Kapitel 24). Auf dem Weg begegnet ihnen einer, den sie später beim Abendbrot als den Auferstandenen erkennen. Von Emmaus aus, einem Ort der Vergewisserung, wenden sie sich wieder ihrem Leben und ihrem Auftrag zu. Sie folgen den Spuren Jesu und werden seine Zeugen.



Menü schließen