Nachlese 

Veranstaltung der Stiftung Evangelische Emmausgemeinde Eppstein

2019

Fundraisingabend „Männerwirtschaft“
Freitag, 20.10.2019

Unter dem Motto „Männerwirtschaft“ hat sich die Kochgruppe rund um Pfarrer Moritz Mittag auf internationales Parkett gewagt. Es sollte auch diesmal wieder ein ganz besonderer Abend werden, an dem Freunde und Förderer der „Stiftung Evangelische Emmausgemeinde Eppstein“ am vergangenen Freitag im Gemeindezentrum zusammengekommen sind. Das Ziel des Abends sollte nicht weniger als ein Meilenstein in der Geschichte der Stiftung werden. Um also die rund 50 Gäste in beste Zustiftungslaune zu versetzen, wurde über Grenzen hinweg gekocht. Eine Messabecha aus Israel, ein Pho – Süppchen aus Vietman, Chakalaka aus Südafrika, Enchiladas aus Mexiko und eine Burrata mit geschmorten Pfirsichen aus Italien. Dazu herrlich korrespondierende Weine. Köstlich! Yannick Monot interpretierte zwischen den Gängen wunderbare Chansons und sowie die eine oder andere Erinnerung an das legendäre Woodstock Festival. Das Konzept ging auf! Bestens gelaunt legten die Teilnehmer des Abends 14.000 Euro zu Gunsten der Stiftung zusammen. Und damit war er erreicht, der ins Visier genommene Meilenstein. Das Stiftungskapital der „Stiftung Evangelische Emmausgemeinde Eppstein“ hat an diesem Abend die magische Grenze von 1 Million Euro überschritten! Eine wichtige Marke auf dem noch weiten Weg in die finanzielle Unabhängigkeit wurde an diesem Abend passiert. „Die erste Million ist die schwerste“ wurde an den Tischen gescherzt. Für die Mitwirkenden in der Stiftung ist diese Wegmarke Ansporn für ihre weitere Arbeit, um die Zukunft der Emmausgemeinde langfristig sicherzustellen. Es bleibt Dank zu sagen, an alle, die sich immer wieder und wieder engagieren, um dieses Ziel zu erreichen. Dieser Abend bleibt in Erinnerung. Als Meilenstein.

Fotos:  Ulrich Häfner Fotografie, Eppstein

Putzfestival
Samstag, 21.09.2019

Ein Festival für´s Haus führte am Samstag Helferinnen und Helfer in der Emmausgemeinde in Bremthal zusammen. Um 10 Uhr standen 22 Männer und Frauen bereit, dazu noch drei Jugendliche, die sich bei Musik um den Jugendraum kümmerten. Die Stiftung der Gemeinde hat in diesem Jahr das Großreinemachen vom Förderverein übernommen und zum samstäglichen Putzfestival aufgerufen. Gründlich rückten die Akteure allem Schmutz zu Leibe, der sonst gerne übersehen wird. Sie stellten alles auf den Kopf – nicht nur die Tische und Stühle. Gereinigt wurden die Lampen, die Heizungen, die Orgel, die Küche, Fußböden und Decken, Wände und Türen und alle sonstigen Räume. Pünktlich zum gemeinsamen Mittagessen um 13 Uhr glänzte alles.

Fotos:  Ulrich Häfner Fotografie, Eppstein

Sommerfest am Grill
Freitag, 16.08.2019

Auch wenn der Sommer eine kleine Pause eingelegt hat – das „Sommerfest am Grill der Emmausgemeinde fand statt. Das Wetter spielte wie gewünscht mit und ab 19 Uhr füllten sich alle Tische. Neben dem bewährten Salatbuffet konnten die Gäste zwischen Grillbratwurst, Wildschweinbratwurst und Steak wählen. Die beiden Grillmeister kamen kaum hinterher, aber bei netten Gesprächen ließ sich die Wartezeit gut überbrücken.

Fotos: Dr. Bernhard Retzbach

Music Brunch mit Helt Oncale und und Wolf Dobbertin
Samstag, 25.05.2019

Gute Stimmung beim alljährlichen Music Brunch.

Fotos: Stafan Kaiser

Osterwanderung
Montag, 22.04.2019

Das Wetter war zum „Eier legen“, genau passend für heute. Es ging damit los, dass nach dem Gottesdienst die Kinder Kleinigkeiten rund um das Emmaus suchen durften und mit glücklichen Augen Ihren Eltern Ihre Schätze zeigten. Anschließend wurden Schuhe neu geschnürt, das kleine Gepäck geschultert und die rund dreißig Spazierlustigen legten gut gelaunt ihren Marsch los. Auf der Flur wurde sich in regelmäßigen Intervallen gesammelt, das Gesangbuch gezückt und fröhlich Lieder gemeinsam gesungen. Angekommen am Wildsachsener Wandrand, bot sich die Möglichkeit für eine Rast: Pick-Nick Zeit. Dank fleißiger Helfer, konnte an Tischen platz genommen werden und jeder packte seine mitgebrachten Leckereien aus, die allerseits geteilt und probiert wurden. Das schattige Plätzchen mit einem wundervollen Blick in Ferne, lud ein, hier etwas zu verweilen. Gestärkt und ausgeruht, traten wir den Rückweg Richtung Emmaus an und rundeten im Gemeindezentrum den Nachmittag mit Kaffee und Kuchen zusammen ab. Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Jahr.

Fotos:  Ulrich Häfner Fotografie, Eppstein

2018

Adventsfenster Eröffnung: “Currywurst und Kölsch”
Samstag, 22.12.2018

Ein schönes Wiedersehen war es!

Weihnachts-Basar
Samstag, 01.12.2018

Das Gemeindezentrum der evangelischen Emmausgemeinde öffnete am Samstag vor dem ersten Advent die Türen zum Basar. Das ganze Jahr über wurden dafür Ideen gesammelt, gehäkelt, gebastelt und gewerkelt.

Viele Helferinnen und Helfer bauten am Freitag die Buden auf, stellten Tische und bestückten sie. Alle waren neugierig: Wie würde es passen, dass die Buden erstmals nicht vor, sondern hinter dem Gebäude standen? Auch die Adventskränze und Gestecke gab es im unterem Bereich des Geländes. Aber die Helfer stellten schnell fest: Genau die richtige Entscheidung. Die Buden wurden gut frequentiert, dazu trug sicherlich nicht zuletzt der Bratwurststand bei, der dank Thomas Decker mit vier verschiedenen Wurstsorten aufwarten konnte – er hatte sie extra aus Frankreich geholt.

Aber auch das Café mit vielen selbst gebackenen Kuchen und Torten sowie das vielfältige Suppenbuffet waren beliebt. Vom Tiroler Käse und dem Käse von Affineur Hansi Baumgartner war am Ende ebenso wenig übrig wie von hunderten Tüten mit selbst gebackenen Plätzchen.

Um 17 Uhr ging es an das Aufräumen. In guten anderthalb Stunden hatten viele Hände alles wieder so hergerichtet, dass man sich zum gemeinschaftlichen Abendessen – von Pfarrer Moritz Mittag gekocht – hinsetzen konnte. Parallel dazu wurde das Ergebnis gezählt und ausgewertet: Die Gemeinde darf sich über einen Ertrag von fast 6.000 Euro freuen. Traditionell gehen davon 20 Prozent an andere Projekte, in diesem Jahr geht die Hälfte nach Bom Samaritano in Brasilien und die andere Hälfte an die Ostafrikahilfe St. Luke in Kenia.

Fotos:  Ulrich Häfner Fotografie, Eppstein

Fundraising Abend: „Stiften für die Zukunft der Emmausgemeinde“
Freitag, 19.10.2018

Die Besucher im Gemeindezentrum Emmaus in Bremthal konnten sich vergangenen Donnerstag nur wundern: Was war in der Küche los? Ein ganzes Team der Gruppe „Frauen kochen“ war emsig beschäftigt. Es wurde im großen Stil vorbereitet, gebacken, gekocht, angerichtet, probiert. Ein anderer Trupp stellte Tische, Tischdecken wurden gebügelt, Gläser poliert, Tische dekoriert. Und am Freitag ging es den ganzen Tag weiter.

Am Abend füllten sich dann die Plätze: Die Stiftung der evangelischen Emmausgemeinde hatte zum Fundraising-Abend eingeladen. 52 Gäste freuten sich auf einen genussvollen Abend: Neben sechs Gängen mit hervorragendem Fingerfood gab es eine Weinprobe. Es wurden prämierte Weine des Weingutes Joachim Flick von den Lagen „Wickerer Nonnberg“ und dem Hochheimer Königin-Viktoria-Berg probiert. Von dem Hochheimer Wein gehen jährlich viele Flaschen ins britische Königshaus. Sieben Jugendliche betreuten die Gäste aufmerksam während des gesamten Abends.

Frei nach dem Motto „Gutes tun – tut gut“ ging es auch darum, die Stiftung der Gemeinde weiter nach vorne zu bringen. Bereits heute stellt die Stiftung eine wichtige Säule in der Finanzierung der umfangreichen Gemeindearbeit dar, ohne die eine Vielzahl der Aktivitäten nicht möglich wäre. Aber vom Ziel, bis 2030 die gesamte personelle Finanzierung stemmen zu können, ist die Stiftung noch ein großes Stück entfernt. Schließlich darf für die Ausgaben nur der jährliche Ertrag der Stiftung, nicht aber das Vermögen an sich angetastet werden. So freuten sich alle, dass nach diesem Abend über 12.000 Euro auf dem Konto der Stiftung eingehen.

Fotos:  Ulrich Häfner Fotografie, Eppstein

„Busch und Beettag“
Samstag, 18.08.2018

Fotos:  Ulrich Häfner Fotografie, Eppstein

Sommerfest am Grill
Freitag, 17.08.2018

„Ein Sommerwetter wie aus dem Bilderbuch”, schwärmt die Emmaus-Stiftung nach ihrem Sommerfest. Die Tische im Außenbereich des Gemeindezentrums füllten sich schnell und die beiden Grillmeister hatten alle Hände voll zu tun. Besonders guten Absatz fanden die Wildschweinbratwürste.

„Mehrmals hieß es ‚wir haben keine Teller mehr‘, so dass die Damen in der Küche von Anfang an in großer Anzahl tätig waren“, so die Stiftung. Aber auch das Salatbuffet, von den fleißigen Köchen und Köchinnen der Gemeinde abwechslungsreich bestückt, wurde schnell geleert. Die Jugendlichen aus der „Babbelstubb” hatten den Service und den Getränkeverkauf übernommen. Wegen der großen Gästezahl war das Kölsch bereits nach drei Stunden ausgeschenkt.

Das Sommerfest gehört neben der Osterwanderung, dem Musicbrunch und der Adventsfensteröffnung zu den festen Veranstaltungen der Stiftung.

„Heitere Gespräche entwickelten sich sofort, manchmal wurde auch Schwereres geteilt – Gemeindeleben live”, so die Verantwortlichen. Besonders haben sie sich über die vielen neuen Gesichter gefreut. Das zeige, dass die Aktivitäten gut angenommen würden. Auch waren viele Kinder da, die sich im und um das Gemeindezentrum tummelten.

Fotos:  Ulrich Häfner Fotografie, Eppstein

Music Brunch
Samstag, 02.06.2018

Fotos:  Ulrich Häfner Fotografie, Eppstein

Osterwanderung
Montag, 02.04.2018

Der morgendliche Blick in den Himmel – Erleichterung, „ja sieht gut aus, trocken, die Sonne kommt…“. So beginnt der Ostermontag für die Organisatoren des Osterspaziergangs der Emmausgemeinde. Pünktlich um 12 Uhr ging es los, zwischen den jüngsten Teilnehmern mit drei Jahren lagen zu den Ältesten fast 80 Jahre, die sich auf den Weg nach Wildsachen zum Picknick in den Hallen der Familie Küther machten. Bei guten Gesprächen verging der Weg wie im Fluge, das Picknick war wie immer umwerfend, jeder hatte etwas mitgebracht und jeder teilte – so entstand ein reichhaltiges Buffet.

Nach dem Rückweg nahm die Gruppe Platz an der sehr schön geschmückten Tafel im Emmaus-Zentrum zum gemeinsamen Kaffeetrinken. Die Alterspanne erweiterte sich, es gab nun eine Reichweite von 90 Jahren zwischen den Gästen – eine tolle Veranstaltung für alle Generationen. Wer den Spaziergang verpasst hat, kann sich schon ein weiteres Datum in den Kalender eintragen: „Wir freuen uns sehr auf den nächsten Termin der Stiftung: beim Music-Brunch am 2. Juni geht es weiter mit Musik, Gesprächen, Essen und Trinken rund ums Emmaus“, so Iris Schmeckthal, vom Stiftungsvorstand.

Fotos:  Ulrich Häfner Fotografie, Eppstein

2017

Adventsfenster Eröffnung: “Currywurst und Kölsch”
Samstag, 23.12.2017

„Alle Jahre wieder“, schön war´s!

Fundraising Abend: „Stiften für die Zukunft der Emmausgemeinde“
Motto: „Männer kochen für die Stiftung“

Freitag, 10.11.2017

Am Donnerstag vergangener Woche (9.11.) ging es im Gemeindezentrum Emmaus lebhaft zu: Tische wurden gestellt, perfekt gebügelte weiße Tischdecken aufgelegt, Blumen gesteckt, Teller, Besteck, Gläser, Servietten aufgelegt. In der durch ein Zelt erweiterten Küche gaben sechs Männer aus der Gruppe „Männer Kochen“ mit Pfarrer Moritz Mittag ihr Bestes.

Die Stiftung hatte zum Fundraising Abend geladen. „Es wurde ein kulinarischer Wellness-Abend“, wie die Geladenen fanden. Auf den Appetizer folgten fünf Gänge mit jeweils korrespondierenden Weinen. Nach dem Schwarzbrot-Petersilienwurzel-Cremesüppchen und einem Cassoulet von Kastanien folgte ein Rote-Beete-Ragout. War das das Highlight oder doch eher der Kalbsrücken mit Kräuter-Seitlingen? Aber auch das Toblerone Mousse als Dessert war erstklassig. Alle waren sich einig: Es hätte nicht besser sein können.

Untermalt wurde der gesamte Abend mit Musik von Yannick Monot, den viele aus seinen Auftritten beim Music Brunch kennen. Chansons, Cajun und Blues – er zeigte sein ganzes Repertoire mit Musik aus Europa und Louisiana.

Serviert wurden alle Speisen und Getränke von der Jugend der Emmausgemeinde: Es lief alles perfekt, als wären sie Restaurant-Profis:

Die Gäste waren begeistert. Und die Summe aller Genüsse zeigte auch diesmal wieder: Die Atmosphäre des Abends, verbunden mit der Freude am Geben, brachte ein umwerfendes Ergebnis. So wurde das Stiftungsvermögen an diesem Abend um mehr als 16000 Euro erhöht. Das bringt der Emmausgemeinde zukünftig jedes Jahr aufs Neue zusätzliche 400 bis 450 Euro aus Zinseinkünften, mit denen die Arbeit noch abwechslungsreicher gestaltet werden kann. Davon profitieren alle Gruppen, von den Kleinkindern über die verschiedenen Jugendgruppen bis hin zum Brückentreff und alle anderen diakonischen Aufgabenbereiche. „Dafür dankt die Stiftung ganz herzlich“, freute sich Iris Schmeckthal vom Stiftungsvorstand über den enormen Erfolg.


Fotos:  Ulrich Häfner Fotografie, Eppstein

„Unter einem Dach“
31.10.2017

Liebe Freundinnen und Freunde der Emmausgemeinde,

schon unsere Vorfahren wussten es: die Zeiten ändern sich und wir ändern uns mit ihnen und nicht nur wir, sondern auch unsere Institutionen.

Förderverein und Stiftung der Evangelischen Emmausgemeinde Eppstein hatten schon immer eine gemeinsame Aufgabe: sie haben ein gedeihliches Gemeindeleben ermöglicht und werden dies auch in Zukunft tun. Der Förderverein sorgte und sorgt für „Haus und Hof“, die Stiftung war und ist für die finanzielle Absicherung der Aufgaben in der Gemeinde verantwortlich.

Diese beiden Aufgaben sind unmittelbar miteinander verbunden. Ohne unser Gemeindezentrum gäbe es kein Gemeindeleben und umgekehrt ist dies genauso richtig. Auch benötigen beide Seiten Ihre aktive finanzielle Unterstützung zur Erhaltung der Substanz und der Vielfalt gleichermaßen.

Die Gremien von Stiftung und Förderverein haben daher nach intensiver Beratung beschlossen, dass dies künftig „unter einem Dach“ geschehen soll und beide Rechtsträger mittelfristig vereint werden.

Wir sind sicher, das dies zu deutlichen Vereinfachungen in vielerlei Hinsicht führen wird.

Wir möchten Sie daher bitten, nicht nur von dieser Veränderung passiv Kenntnis zu nehmen, sondern uns aktiv mit einem „Ja-so-soll-es-sein“ zu begleiten.

Wir werden Sie schriftlich und mündlich über den Werdegang der geplanten Zusammenführung in regelmäßigen Abständen unterrichten. Wir freuen uns auf den kommenden Prozess, sind wir doch sicher, dass er nur Vorteile haben wird.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Vorstand

Sommerfest am Grill
Freitag, 18.08.2017

„Das ist doch wurscht“, dachten sich die rund 100 Gäste des Sommerfestes der Emmaus-Stiftung, die sich trotz des starken Regengusses am Nachmittag auf den Weg in die evangelische Gemeinde an der Freiherr-vom-Stein-Straße machten, um sich abends eine Wurst oder ein Steak sowie die Köstlichkeiten vom Buffet zu gönnen.

Schon vor dem offiziellen Start huschte der siebenjährige Gabriel aus der Nachbarschaft am Grill vorbei und berichtete seinen Eltern vom herrlichen Duft. „Wir haben 150 Würstchen und 100 Steaks eingekauft“, sagte der Vorsitzende des Stiftungsvorstandes, Dr. Bernhard Retzbach, der sich freute, dass trotz des schlechten Wetters so viele Gemeindemitglieder und Freunde kamen und sowohl den Gemeindesaal als auch das große Zelt vor dem Eingang füllten.

Die Grillmeister hatten alle Hände voll zu tun. Das Salatbuffet und der Nachtisch kamen von fleißigen Köchinnen der Gemeinde. Die Jugendlichen übernahmen den Service, die Stiftungsmitglieder den Küchendienst.

Fotos:  Ulrich Häfner Fotografie, Eppstein

Preisverleihung: „Die Schweine kommen“
Donnerstag, 13.07.2017

Schweine der Emmausstiftung doppelt ausgezeichnet

Das evangelische Magazin chrismon feiert die Gewinner des bundesweiten Wettbewerbs „chrismon Gemeinde 2017“ und hat in die Kirchengemeinde Arnsdorf Vierkirchen zur Preisverleihung eingeladen.

Die Fundraisingaktion der Stiftung Evangelische Emmausgemeinde „Die Schweine kommen…“ aus dem vergangenen Jahr gehört zu den Preisträgern. Damals haben Vertreter von Stiftung, Gemeinde und Förderverein jedem Haushalt der Eppsteiner Gemeinde ein Sparschwein übergeben, mit der Bitte, „es gut zu füttern“, um es dann im November mit zum großen Schlachtfest zu bringen. So kamen damals nicht nur über 800 Schweinchen in der Gemeinde unter, sondern es fanden sehr viele wertvolle Begegnungen und Gespräche statt. Über die Gemeinde, über Glauben, Gott und die Welt und natürlich über die Stiftung.

Mit diesem Projekt hat sich die Emmausge- meinde bei dem Wettbewerb „chrismon Gemeinde 2017“ beworben, gemeinsam mit 156 weiteren Kirchengemeinden mit jeweils tollen und bemerkenswerten Projekten.

Die Freude war außerordentlich groß, als Arnd Brummer – Chefredakteur der Zeitschrift – bekanntgab, dass die Bewerbung der Em- mausgemeinde erfolgreich war – sogar doppelt erfolgreich! „Die Schweine kommen…“ landete nicht nur auf dem dritten Platz der Jury-Wertung, sondern erhielt zu dem auch noch den Kategoriepreis „Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit“. Eine doppelte Auszeichnung ist sonst keinem gelungen.

Die Preise sind zusammen mit 3000 Euro dotiert, die natürlich dem Stiftungskapital zugeführt werden, damit der Betrag dort ab sofort Jahr für Jahr Erträge produzieren kann.

Die feierliche Preisverleihung fand in Arnsdorf Vierkirchen statt. Der Ort liegt bei Görlitz, in der wunderschönen Schlesischen-Oberlausitz, „das ist ziemlich genau 569 Kilometer vom Gemeindezentrum in Bremthal entfernt“, schreibt Jörg Ritter. Der Einladung sind Dr. Susanne Schürner-Ritter als Vertreterin des Vorstands der Stiftung und Jörg Ritter als Vertreter des Kirchenvorstands und des Stiftungsrats sehr gerne gefolgt. Bei herrlichstem Wetter im traumhaften Garten des Kindergartens von Arnsdorf Vierkirchen begrüßten der Landrat und der Generalsuperintendent des Sprengels Görlitz alle Preisträger persönlich und gratulierten zu ihren Erfolgen.

Die Gastfreundschaft der Gemeinde war sprichwörtlich. Vom Sektempfang über die Bewirtung bis hin zu den liebevollen Darbietungen

der Kindergartenkinder konnten alle Gäste spüren, dass sie herzlich willkommen sind.

Der Austausch mit den anderen Gemeinden war sehr interessant und es blieb auch noch Zeit, die engagierte Arbeit der Gastgeber kennenzulernen. „Der Nachmittag war also gleichermaßen erkenntnisreich wie auch einfach schön,“ schwärmt Jörg Ritter.

Music Brunch
Samstag, 03.06.2017

Mittlerweile ist der Music Brunch der Stiftung der evangelischen Emmausgemeinde schon ein fester Programmpunkt im frühsommerlichen Veranstaltungskalender. Und ein musikalisches Highlight noch dazu.

Und so folgten am vergangenen Samstag wieder viele an Musik und fröhlichen Gesprächen interessierte Menschen der Einladung ins sommerlich dekorierte Gemeindezentrum.

Yannick Monot – mittlerweile zum achten Mal dabei – begeisterte seine Zuhörer mit einem abwechslungsreichen Programm. Nicht weniger als zehn Instrumente hat er mitgebracht, um die Besucher auf eine musikalische Reise von Europa nach Kanada bis in in den Süden der USA – nach Louisiana – mitzunehmen. In drei Sets gab er eine Kostprobe seines virtuosen Könnens: Cajun, Zydeco, Blues und klassische Chansons sorgten für Unterhaltung vom Allerfeinsten.

Mal mitreißend und swingend, dann wieder im Dreiviertel-Walzertakt, aber auch mal leise und einfühlsam vorgetragene Stücke zogen das Publikum immer tiefer in seinen musikalischen Bann. Bei den gefühlvoll vorgetragenen instrumentalen Kompositionen seiner neuen CD war es mucksmäuschenstill im Saal.

Yannick Monot wurde nach mehreren Zugaben mit viel Applaus verabschiedet. Er versprach, nächstes Jahr wiederzukommen.

Fotos:  Ulrich Häfner Fotografie, Eppstein

Höfe-Fest
Sonntag, 07.05.2017

Fotos:  Ulrich Häfner Fotografie, Eppstein

Osterwanderung
Montag, 17.04.2017

Die Verantwortlichen der Emmausgemeinde zitterten bei jedem Blick auf den Wetterbericht: Dauerregen oder würde die Oster-Wanderung klappen? Erst kurz vor Beginn stand die Entscheidung dann fest: Es wird ein kurzer Spaziergang zum wieder aufgestellten Flurkreuz und dann über den Sportplatz zurück ins Gemeindehaus.

Die Beteiligung war allen Regenwahrscheinlichkeiten zum Trotz gut, so dass eine recht große Gruppe loszog. Am Flurkreuz überzeugten sich alle bei einer kleinen Pause vom tollen Ergebnis der Restauration des Sandsteinkreuzes.

Nach einer knappen Stunde wurde dann das Picknick im Gemeindehaus ausgepackt: Von Rohkost über Frikadellen, vom Obstteller über Quiche und Salat war für alle etwas dabei.

Im Anschluss präsentierte Stefan Budian den aktuellen Film vom Gemeindebild und stand für allerlei Fragen zur Verfügung. Nach dem Kaffeetrinken konnten sich die Kinder vom Besuch des Osterhasen überzeugen, der reichlich Eier im Jugendraum versteckt hatte.

Zum Schluss waren sich alle einig: Bei schlechtem Wetter ist das Picknick im Gemeindehaus eine echte Alternative, eine rundherum gelungene Veranstaltung.

Fotos:  Ulrich Häfner Fotografie, Eppstein

Menü schließen