Im Juli 2005 wurde die Stiftung Ev. Emmausgemeinde Eppstein gegründet. Sie hat zum Ziel, die Gemeindearbeit langfristig finanziell zu unterstützen und dadurch dem Zurückgang kirchlicher Einnahmen nachhaltig entgegen zu wirken.

»Die Stiftung will eine lebendige, offene, vielfältige, dem Dienst am Nächsten verpflichtete Gemeinde dauerhaft sicherstellen.«

Leitmotiv

Die Stiftung ist lebendiger Teil des Gemeindelebens. Dazu tragen ihre Veranstaltungen wie Osterspaziergang, Brunch oder Sommerfest bei. Die finanziellen Früchte der Stiftung unterstützen mehrere Projekte: Neue Krabbelgruppen werden gegründet und brauchen dabei auch finanzielle Unterstützung. Jugendveranstaltungen wie zum Beispiel Freizeiten werden bezuschusst. Die Gruppe »Brücken bauen« verbindet die Generationen bei vielfältigen Veranstaltungen. Bedürftigen Menschen hilft die Stiftung ohne großen bürokratischen Aufwand. Die Kirchenmusik der Emmausgemeinde fördert sie ebenfalls. Nicht zuletzt gleicht die Stiftung auch das strukturelle Haushaltsdefizit aus, denn allein aus Kirchensteuern ließe sich die Gemeindearbeit schon heute nicht mehr stemmen.

Die Emmausstiftung hat seit ihrer Gründung knapp eine Million Euro gesammelt. Diesen Kapitalstock gibt die Stiftung nicht aus, sondern legt ihn an. So wirft jeder gestiftete Euro eine Ernte ab – bis in die Ewigkeit. Das unterscheidet eine Zustiftung von einer Spende. Da die Stiftung die Gemeinde nur mit den Erträgen ihres Kapitals unterstützt und der Bedarf steigen wird, reicht die bisher gestiftete Summe nicht aus. Neue Zustiftungen sind gefragt. Knapp 400 bisherige Stifter sehen das auch so und haben sich bereits mehrfach engagiert.
Sie wissen: bei der Stiftung ist das Geld auch in Zeiten niedriger Zinsen gut angelegt.


facebook
Menü schließen