Datum/Zeit
10/04/2019
20:00 - 22:00


In der Reihe „Über Gott und die Welt“ ist Reinhard Müller von der FAZ zu Gast. Er hat Rechtswissenschaften und Geschichte studiert, um schließlich in die politische Redaktion der FAZ einzutreten. Alles, was Recht ist, und die Innenpolitik sind seine Domänen.  Seit Januar 2008 verantwortlich für die neu geschaffene Seite „Staat und Recht“. Seit Juli 2012 ist er zudem verantwortlicher Redakteur für „Zeitgeschehen“. 

Medien sind das Verbindungsglied zwischen Politik und Wählern. Das Selbstverständnis von Journalisten spielt dabei eine große Rolle. Zum einen liefern sie den Bürgern die notwendigen Zusammenhänge und beeinflussen dadurch die politische Urteilsbildung. Zum anderen stellen sie das politische Geschehen und damit die Politiker selbst dar, was die von Wiederwahl abhängigen Politiker nicht unberührt lässt. Müller wird erklären, was er als politischer Journalist über diese Themen denkt.

Menü schließen