Unser Gemeindezentrum wurde am 30. April 1997 eröffnet. Die Predigt im Festgottesdienst hielt Propst Dr. Friedrich Weber. Für den Bau ihres Hauses hatte sich die Gemeinde mit ihrem Förderverein Ev. Gemeindezentrum Emmaus, Bremthal über einen Zeitraum von zehn Jahren intensiv eingesetzt. Nur so war die Bausumme von damals DM 1,6 Mio. aufzubringen.

Begonnen hatte die inhaltliche Vorbereitung mit der Entwicklung eines Leitbildes für die damals noch namenlose Gemeinde im Eppsteiner Pfarrbezirk II. Am Ende stand die Vision aus Sacharja 2 vom „Jerusalem ohne Mauern“ und die Aussage: „Die Gemeinde ist offen.“

Beim beschränkten Architektenwettbewerb spielte dieses Leitbild eine Rolle. Von den drei beteiligten Prof. Bredow (TH Darmstadt), Müller (Hofheim) und Prof. Jutta Bechthold (Darmstadt/Erfurt) griff nur Prof. Bechthold das Leitbild auf und legte einen entsprechenden Entwurf vor: Ein lichtes Gebäude, über das sich zeltartig ein von Stützen getragenes Dach wölbt. Mit einer Stimme Mehrheit wurde dieser Entwurf im Kirchenvorstand angenommen.

Blick ins Haus

Der erste Spatenstich erfolgte am 28.10.1995. Zuvor hatte die Jugend das Grundstück mit immensem Einsatz gerodet. Sie war es auch, die im wesentlichen den Umzug in das neue Haus bewerkstelligt hat.

Tor und Fenster, entworfen von Prof. Johannes Schreiter, ausgeführt von der Firma Derix aus Taunusstein.

Nach drei Jahren intensiver und bereichernder Kontakte mit Professor Johannes Schreiter (Langen)* wurde am 20.09.1998 seine Arbeit für unsere Gemeinde der Öffentlichkeit vorgestellt. Sie besteht aus zwei Werken. Zum einen das gerichtete Buntglasfenster „Emmaus“ und zum andern das „Tor“, das, vor den Altarraum geschoben, eine Unterscheidung von profaner und sakraler Raumnutzung ermöglicht.

* https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Schreiter ;
https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/kultur/glasbildkuenstler-johannes-schreiter-der-in-der-welt-verborgene-gott-1956323.html

Unsere Begegnungen mit Arbeiten von Johannes Schreiter…

Vielleicht ergeht es Ihnen auch mal so. Sie sind unterwegs, betreten eine Kirche oder eine andere öffentliche Einrichtung, stehen vor einem Buntglasfenster und denken … „Das könnte ein Schreiter sein“

Dann freuen wir uns, wenn Sie uns ein Bild davon zukommen lassen, das unsere kleine Schreiter-Fenster-Galerie erweitern hilft.

Menü schließen