Willkommen in der Evangelischen Emmausgemeinde Eppstein

Februar 2023

Sara aber sagte: Gott ließ mich lachen.
[Gen. 21, 6]

Über Jahrzehnte hinweg bleiben Abraham und Sarah kinderlos. Die beiden leben das beschwerliche Leben der Nomaden. Sarah erfährt aufgrund ihrer Kinderlosigkeit viel Demütigung und hat nur wenig Grund zum Lachen und zur Freude.

Und dann, plötzlich im hohen Alter von 99 Jahren, teilt Gott Abraham mit, dass seine Frau Sarah binnen eines Jahres einen Sohn gebären wird. Belustigt und sicherlich auch verbittert nimmt die 90-jährige Sarah diese Nachricht auf. Ihr ganzes bisheriges Leben lang hat sie auf ein Kind gehofft. Nun sind Abraham und Sarah beide hochbetagt und ausgerechnet jetzt sollen sie noch einen Sohn zeugen? Sarah kann es nicht glauben.

Doch Gott erfüllt seine Zusage und in Jahresfrist halten Sarah und Abraham ihren Sohn in den Armen. Nun gibt es Grund zu großer Freude und zum Lachen in ihrem Leben. Befreit kann Sarah auflachen:  Gott ließ mich lachen. Und weiter: Jeder, der davon hört, wird mir zulachen. Alle werden sich mit Sarah über dieses Kind freuen. Und so nennen Sarah und Abraham ihren Sohn Isaak, „Gott hat gelacht“ oder „Gott hat (jemanden) zum Lachen gebracht“.

In der Erkenntnis, dass Gott das Unmögliche möglich machen kann, dürfen auch wir darauf vertrauen, dass er seine Zusagen hält. Das ist auch für uns Grund zur Freude!

Die Gottesdienste werden gestreamt und sind zeitgleich unter BrEmmaus bei youtube zu finden. Mehr dazu unter den „Aktuellen Informationen“.

Willkommen in der Evangelischen Emmausgemeinde Eppstein

Schön, dass Sie bei uns reinschauen! Bilder und Texte möchten Ihnen einen kleinen und vorläufigen Eindruck von einer Gemeinde vermitteln, die in den letzten Jahren entstanden ist.

Die meisten von uns sind hier zugezogen. Etliche müssen nach ein paar Jahren wieder davon. Es ist ein Kommen und Gehen. Wir sind, das ist hier deutlich zu spüren, unterwegs. Das spiegelt auch der Name unserer Gemeinde wider.

Nach Emmaus, dem kleinen Dorf bei Jerusalem, haben wir unser Gemeindezentrum und die Gemeinde benannt. Der Evangelist Lukas erzählt von zwei Jüngern, die nach dem Tod Jesu sich dorthin zurückziehen (Lukasevangelium, Kapitel 24). Auf dem Weg begegnet ihnen einer, den sie später beim Abendbrot als den Auferstandenen erkennen. Von Emmaus aus, einem Ort der Vergewisserung, wenden sie sich wieder ihrem Leben und ihrem Auftrag zu. Sie folgen den Spuren Jesu und werden seine Zeugen.